Category Archives: FEMINISTKA :-)

Thin hair, don’t care!

Let me just start with a fact that contains no exaggeration whatsoever this time: I have been forgetting my hair for 2 or more years now. I just wash it twice a week, put in hair rollers in 2 strategic places and let it dry, then I simply make a ponytail and that was that. For years, as I said.

Were this a glossy mag or something, I could now continue by telling you about the miracles my hair has conjured up while being unobserved and seldom trimmed. Well, this being the Real Life: it didn’t. It just grew, all thin and curly as always, it fell out again, it has been turning grey and I do not intend to do anything about it and that’s all.

I still feel I should show some appreciation, since my hair has never been longer, so here’s a photo of it, still wet and while I am creating a fake length by leaning backwards – to introduce some much needed exaggeration here (Drama, baby, drama!):


Zeugin zäher Zeiten

Da ich auf so ziemlich alles neugierig bin, schaue ich mir die Bilder an, eins nach dem anderen. Ich stelle fest, dass Angela Merkel in den 16 Jahren sowohl im Dienst als auch zu feierlichen Anlässen eigentlich immer dasselbe trug. Das kann ich verstehen: immer dieselbe äußere Form. Fast. Wirklich.

Bin zwar berühmt dafür, dass sich die lieben Umzugsmänner immer, aber wirklich jedes Mal über meine Klamotten- erm … -berge echauffieren, aber im Grunde genommen sehne ich mich nur nach ein paar wenigen Sachen: fließendes schwarzes Kleid, blaue Jeans, weißes Shirt und Karorock oder auch -kleid. Sneaker. Alle anderen Kleidungsstücke, die ich mein (und mein und mein und mein …) nennen darf, kann ich mir gar nicht erklären. Außer dass mir mein Verantwortungsbewusstsein verbietet, passable Kleidung wegzuwerfen. Und natürlich, weil es schon noch Spaß machen könnte, mal was anderes zu tragen.

Da also auch nach dem Umzug alle meine Schränke voll sind, muss ich auf ein paar Tricks zurückgreifen, um mir überhaupt noch neue Stofflieblinge anschaffen zu können, und zwar nachdem ich schon meinen größten Schatz überzeugt habe, dass er weniger Schrankvolumen als ich braucht (kennt ja jeder: Mann, Frau, Schrank).
Es hat sich inzwischen herausgestellt, dass gebrauchte Kleidung für gebrauchte Kleidung tauschen tatsächlich unglaublichen Spaß macht. So komme ich an einige wertvolle Stoffjuwele, bei denen ich früher die Ausgabe gescheut habe, weil ich ja “nur zu Hause arbeite und die teuren Sachen nur im Schrank hängen würden” (wobei man das kaum noch “hängen” nennen konnte – ein passenderer Ausdruck, den ich hiermit der Welt zur freien Verfügung anbieten kann, wäre “sardinieren”).
Heutzutage tun in meinen Schränken tatsächlich hochwertigere Sachen tatsächlich hängen und eine Ausrede für diese Pracht habe ich auch schon parat: Bald gibt es in Norddeutschland ein kulturelles Leben zu entdecken und zu feiern und da brauche ich dann hoffentlich auch all die wunderbaren Wollblazer, die mich in den letzten zwei Jahren gefunden haben und wohl zu meiner Lieblingsgrundausstattung gehören (werden). Erst jetzt bin ich so weit, eine Blazerfrau zu werden, ja.


Čist mim

Osebnost, s katero se brez težav neposredno identificiram in ki torej predstavlja pripoved mene o meni, je: precej pridna in skrbna, radovedna, malce ekscentrična, nekulska, čedalje bolj introvertirana, s presežkom zanimanja za vsebine in podsežkom zanimanja za status.

Zakaj za krščenga kosmatga potem zadnje čase sanjarim samo še o ugodju? Dolgo spanje, gladke rjuhe, nežna volnena oblačila, skodelice kave, knjige na kavču, dobra muska, požirček ta dobrega, sonce, prosti čas, prosti čas, prosti čas.

Kdaj točno se je v mojo samopripovedovano avtobiografijo prikradla laž in kaj je njeno bistvo? Pridna in prizadevna losulja ali hrepenenje po ničdelju in preimetju?

A se sploh moram odločiti ali mi bo odločitev odvzel kar lajf sam? Najbrž.


Še ena smetnjakarska

 – Tudi jaz imam zate koristno povezavo, po skupinskem Whatsappu sporočim sosedu, ki mi je priporočil spletno trgovino za vrtne rastline, tale aplikacija ti sporoči datum odvoza smeti, da smetnjakov ne postaviš ven dva dni prezgodaj 🙂.

Vem, kdaj je odvoz smeti, mi odvrne, najini sosedi so kot čredne živali, eden postavi smetnjake ob rob ceste, pa to takoj storijo še vsi ostali ;-).

Ah, to je razlog, sem presenečena in zaključim pogovor. Kaj pa naj še prijavim o tej neracionalni, a očitno veljavni tradiciji? Pa ja ne bom Nemcev učila, kako poteka odvoz smeti.

Čez dva dni me soseda zmerja, ker pri pometanju dvorišča kot smetišnico uporabljam našo ogromno lopato za sneg.

Tako gre hitreje, sem presenečena. Da je potrebno tudi manj pripogibanja, ji ne uspem več razkriti – še enkrat me pozmerja in odhiti v svoj ljubodoma.

Čez nekaj minut se po Whatsappu že prilizuje najinemu prijaznemu sosedu, ki jo je še pred kratkim imenoval čredno žival.

Vzdihnem. Seveda! Pa saj še nisem pozabila, da sem preneumna za ta svet!

Seveda obstajajo ženske, ki za vse krivijo druge ženske.

Gre za strahove, neumnica!


Heute: Darjeeling mit Fettaugen.

20160315_151633-1


Pointen zum Abwinken

“Guck mal, hier schreibt ein Forist über den Andreas, duweißtschon, Andreas Kümmert, der nicht am ESC teilnehmen will: “Wenigstens hat er Rückrad!”

😆 … 😆

“Ob das eine Art Rollator für feige Sänger ist?”

😆 …

“… und alle, die’s werden wollen!”

So früh am Morgen und schon so gut gelaunt. Passiert recht häufig; Das unverschämte Sprücheklopfen nach der Art “Mir-ist-Nix-heilig” haben wir in all diesen Jahren ganz gut vorangetrieben.

Und wir sind passionierte Titanicleser.

Mein lieber mitgackernder Mann kann die Lebensversüßungssprüche sogar im Büro erzählen.

Ich gebe mir meistens Mühe, das nicht zu tun. Nicht, weil ich allein im Büro bin.

Als Ausländerin muss ich zwar laufend Beweise erbringen, integriert zu sein, darf jedoch häufig genug nicht zeigen, dass ich zufällig mal bisschen mehr Integration drauf habe. Manchmal ist es viel nützlicher, dem eigens beauftragten Fachmann nicht mitzuteilen, welche Rechtschreibfehler er begangen hat, und auch nicht davon auszugehen, Muttersprachler seien bereit, mitzulachen oder zu diskutieren.

Dazu müsste man mich ja als eine der Ihresgleichen akzeptieren und das ist nicht dasselbe wie voll integriert, das weiß schließlich jeder.

Sei’s drum: Hauptsache nicht noch einmal ESC gewinnen.


OOTD4. You Guessed It: To The Supermarket And Back.

While there’s Big Heat waiting for us as of this weekend, I’ve had many opportunities to play with Boys’ Toys (aka menswear) so far, our local supermarket being just the right kind of catwalk for that and the weather kindly obliging me by being simply cold and all kinds of indecisive.

 

ootd42

So this is what you get if you put on Ha und Em exclusively, the only Ladies’ garment being the top: OOTD Nr. 4, no less. Can you imagine schlepping milk, flour and tomatoes in that? I knew you would 🙂

Now, excuse me while I edit my wardrobe to prepare for the summer before it’s too late and it disappears without me having as much as thought of a maxi skirt …


Najljubši

Spadam med frike, ki …

… so sposobni sanjati grde zadeve in si v sanjah dopovedati, da le sanjajo, potem pa sanjati še naprej, da bi videli, kako se bo ta sicer grda, vendar tudi zanimiva zgodbica končala. 🙂

Potem pa se mi je prejšnjo noč sanjalo …

… da je moj mož hotel na dopust nekam zelo daleč vstran, kar brez mene, menda z nekim prjatlom, po vrnitvi pa se je mislil odseliti vstran in poskusiti samsko življenje, midva pa bi ostala le frenda.

Neumnica neumna sem si v sanjah dopovedala, da tokrat ne sanjam in da naj se sprijaznim s tem. 😯

Potem pa sem se znašla v težki dilemi: tako kot drugi ljudje tudi moj mož ne v resnici ne v sanjah ni moj predmet (objekt), prilastek (atribut) ali prislovno določilo (načina, vzroka, denarja): moj mož je v prvi vrsti osebek (subjekt). Kako torej osebku z lastno voljo dopovedati, da vi bi ga pa kar egoistično obdržali (objekt), gottverdammt!?

Moram priznati, da problema v sanjah nisem rešila, sem pa bila zelo, ZELO vesela, ko sem se končno zbudila in je moj najljubši osebek ležal ob meni 😳

EDIT (19.11.13 ob 17:43):

Včeraj zvečer sem se nenadoma odločila, da mu povem o svojih sanjah: “In da bo to jasno: nikamor ne greš, ker se ne strinjam s tem. Kar pozabi!”

Ko se je nehal čuditi in smejati, je svojo prijavil še on: “Da bo to jasno: ne dovolim ti takih sanj. Kam pa pridemo. Poskrbi, da jih ne boš imela nikoli več!” 😆


Just in.

P1180259

Yes, I am really going to do it.

Wear skirts and dresses more often, that is.


Homo Homini Censor

“Das ist auch gut, denn wir müssen nicht so viel sch-, sch-“

“Genau. Wir sollen nächstes Jahr weniger scheißen, dann müssen wir nicht so viel Klopapier kaufen … 😆 ”

“Schleppen. Ich wollte schleppen- 😆 “.

Kein schlechter Vorsatz für das neue Jahr: Einfach mal weniger scheißen und Klopapier sparen.

Es lässt sich auch leicht vorstellen, wie er die Geschichte auf Arbeit erzählt und seine Kollegen vor Lachen Pause machen müssen.

Nun, sie selbst kann über diesen guten Vorsatz keinem erzählen.

Egal, ob Kinder, Küche, Kirche oder Kindle, Computer, Karriere, es scheint unmöglich für eine Frau, einen Witz zu erzählen, in dem Scheiße als Scheiße vorkommt. Na gut, sie kann ihn erzählen, aber dann muss sie auch wissen, wie sie die frisch erzeugte, peinliche Stille wieder vertreiben kann, nachdem sie lange genug von allen Anwesenden ungläubig angestarrt wurde. Eine Ausländerin, die Scheiße-Witze erzählt.

[lost in translation]