Category Archives: RANT

Še ena smetnjakarska

 – Tudi jaz imam zate koristno povezavo, po skupinskem Whatsappu sporočim sosedu, ki mi je priporočil spletno trgovino za vrtne rastline, tale aplikacija ti sporoči datum odvoza smeti, da smetnjakov ne postaviš ven dva dni prezgodaj 🙂.

Vem, kdaj je odvoz smeti, mi odvrne, najini sosedi so kot čredne živali, eden postavi smetnjake ob rob ceste, pa to takoj storijo še vsi ostali ;-).

Ah, to je razlog, sem presenečena in zaključim pogovor. Kaj pa naj še prijavim o tej neracionalni, a očitno veljavni tradiciji? Pa ja ne bom Nemcev učila, kako poteka odvoz smeti.

Čez dva dni me soseda zmerja, ker pri pometanju dvorišča kot smetišnico uporabljam našo ogromno lopato za sneg.

Tako gre hitreje, sem presenečena. Da je potrebno tudi manj pripogibanja, ji ne uspem več razkriti – še enkrat me pozmerja in odhiti v svoj ljubodoma.

Čez nekaj minut se po Whatsappu že prilizuje najinemu prijaznemu sosedu, ki jo je še pred kratkim imenoval čredno žival.

Vzdihnem. Seveda! Pa saj še nisem pozabila, da sem preneumna za ta svet!

Seveda obstajajo ženske, ki za vse krivijo druge ženske.

Gre za strahove, neumnica!

Advertisements

Pointen zum Abwinken

“Guck mal, hier schreibt ein Forist über den Andreas, duweißtschon, Andreas Kümmert, der nicht am ESC teilnehmen will: “Wenigstens hat er Rückrad!”

😆 … 😆

“Ob das eine Art Rollator für feige Sänger ist?”

😆 …

“… und alle, die’s werden wollen!”

So früh am Morgen und schon so gut gelaunt. Passiert recht häufig; Das unverschämte Sprücheklopfen nach der Art “Mir-ist-Nix-heilig” haben wir in all diesen Jahren ganz gut vorangetrieben.

Und wir sind passionierte Titanicleser.

Mein lieber mitgackernder Mann kann die Lebensversüßungssprüche sogar im Büro erzählen.

Ich gebe mir meistens Mühe, das nicht zu tun. Nicht, weil ich allein im Büro bin.

Als Ausländerin muss ich zwar laufend Beweise erbringen, integriert zu sein, darf jedoch häufig genug nicht zeigen, dass ich zufällig mal bisschen mehr Integration drauf habe. Manchmal ist es viel nützlicher, dem eigens beauftragten Fachmann nicht mitzuteilen, welche Rechtschreibfehler er begangen hat, und auch nicht davon auszugehen, Muttersprachler seien bereit, mitzulachen oder zu diskutieren.

Dazu müsste man mich ja als eine der Ihresgleichen akzeptieren und das ist nicht dasselbe wie voll integriert, das weiß schließlich jeder.

Sei’s drum: Hauptsache nicht noch einmal ESC gewinnen.


Gute Frage.

Ausländische Mitbürger haben auch dann schlechtere Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt, heißt es, wenn sie dieselbe Ausbildung wie ihre deutschen Mitbewerber anzubieten haben. Somit nutzt ihnen der ganze in Deutschland absolvierte Bildungsweg kaum, wenn der Familienname falsch ist.

Schlingligerweise frage ich mich, ob die Beibehaltung des nichtdeutschen Familiennamens in Kombination mit einem Job, denn eindeutig nur Muttersprachler anderer Sprachen machen sollen, irgendwelche Vorteile bringt? Weil wenn ja, her damit!


OOTDs 6 & 7: Posh Moose, right?

It was cold outside, and quite grey, when I realized I wasn’t going to pass the economy exam: I didn’t understand anything we were supposed to learn during our Saturday seminar. At the same time, I felt unnaturally well. How come?

That day I found out I am a sucker for organic materials and non-poisonous clothes: it was my shirt that made me feel so well, a feeling I have been able to recreate and prove ever since. While “genetics” might be a strong word to use and probably not correct, I can still say I am a “natural born clothes snob” aka Posh Moose, right?

Anyway, I have been expanding my organic clothes treasure trove since that day and loving every piece of it. It’s a slow process because I don’t believe in organic cotton tees sold for 5 euro – what about the workers who made them? Did they survive? Can they eat? Breathe? This lack of belief in the necessity of textile workers torture for my own well-being (aka chock-full wardrobe) has lead to my cutting down on quantities purchased but also to some new, much beloved pieces of clothing  sharing my living space.

Like today’s OOTD 6 and OOTD 7: a pair of laser-designed jeans (noone died in the process of distressing them), combined with a cardigan (made of organic wool) my husband wanted to send back because of size issues. My favourite blouse (organic cotton) and a pair of trousers (not organic, but nice) my husband wanted to send back because of size issues.

After the jump. SFW.

Continue reading


May I?

Suggest we all go shopping at non-worker-killing companies? (by “we” I mean “me, too”)


OK, let’s have some fun, shall we

(The)

Binders   Blondes   Clueless   Dunces   Farts   Giggles  Huffs   Idiots   Kreationists     Lecherous   Misogynists   Notorious   Odorous   Porous  Supercilious   Torturous   Vainglorious   Xenophobics

FULL OF

WOMEN     SHIT     NOTHING

(This is supposed to be only a joke)


It’s That Thing That Makes Me Wanna Go Boooooooooooooo!

Why do ALL my neighbours know Germany have just scored and let me know that very loudly, while I have to wait for another 7/8 of the century to find out Germany have just scored?!?!?!?

It can’t be my super fast internet connection, can it.

I suspect there’s a spacetime warp in my living room.

Anyway: boringly played and well done, Guys.


Kleingeschwätzeltes am Freitag / Petkove čvečkarije

Vau.

Das ist das erste Mal, dass ich mich politisch auf den Kopp gehauen fühle.

Ideologisch muss ich meinen ersten blau gemützten und rot behalstuchten Tod schon in der Grundschule erlebt haben, weltanschaulich wohl in regelmäßigen Abständen seit Anno Tabak, aber der Politik entzog ich mich, weil ich sie für einen Quasi-Lebensbereich hielt. Mit einer ähnlichen Daseinsberechtigung wie die gelbe Presse und die meisten Frauenzeitschriften.

Und dann geht frau einmal, zweimal wählen und schwupps! interessiert sie sich auch für Politik.

Und dann kommt ein gleichaltriger Minister einer (gutt)bürgerlichen Partei, deren Schwesterpartei frau auch schon mal gewählt hat und die früher mal angeblich für Anstand, harte Arbeit und Ehrlichkeit stand, und da steht er also und sagt, er hätte unbewusst geistiges Eigentum anderer übernommen. Auf, sagt man, 70 % der Seiten in seiner Diss. Und droht mit strafrechtlichen Konsequenzen, sollte jemand behaupten, er hätte vorsätzlich gestohlen.

Und ein nicht unwesentlicher Teil der Bevölkerung ist der Meinung, auf die paar Fußnoten käme es nicht an. 😯

Böse, wer dabei keine Witze liest.

Fragt ein Praktikant im Verteidigungsministerium: Wo ist denn hier der Kopierer? Antwort: Der ist auf Truppenbesuch in Afghanistan (Quelle).

Continue reading


On Why. I Am Never. (Never.) Going To Write.


A truly Spicy Girl that she is, Ruth Fowler spelled it out for me. I believe her.